Stadt Oppenheim: Innere Entwicklung

Um den Flächenverbrauch weiter einzudämmen und zugleich neue Wohnungen bauen zu können, ist es sinnvoll, durch Innenentwicklung und bauliche Nachverdichtung bestehende Strukturen zu ergänzen. So kann die vorhandene Infrastruktur besser ausgelastet, und können Freiräume erhalten und entwickelt werden. Wie z.B. das Oppenheimer Wäldchen. In unmittelbarer Nähe sollen attraktive Reihenhäuser entstehen. Vorauslaufend ist ein Bebauungsplan für die Innenentwicklung nach § 13a BauGB aufzustellen. Eine Aufgabe, die das Planungbüro Hendel+Partner gerne übernimmt.

Quelle: ASW Projektentwicklung GmbH

Beschlossene Sache: neues Baugebiet in Hillesheim/Rheinhessen

Gestern wurde der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan „Alte Bahnhofstrasse – 2. BA“ gefasst. „Just in time“, denn die Frist für Aufstellungsverfahren nach § 13b BauGB endet am 31. Dezember. Damit ist der Weg frei für die Erschließung des Baugebiets mit ca. 40 Baugrundstücken. Gebaut werden können Einzel- und Doppelhäuser, die Platz für ca. 150 Einwohner bieten. Das Interesse ist riesig. Bereits jetzt ist die Nachfrage größer als das Angebot. Bauleitplanung und Erschließungsträger: Hendel+Partner

Städtebauliches Entwicklungskonzept (li), Bebauungsplan (re)

Das Planungsbüro Hendel+Partner ist wieder in Sachen Außenanlagen aktiv. Baubeginn Anfang 2022

Nicht nur kleckern – ein neues Baugebiet für Heidenrod-Kemel

Im Entwurfsstadium: Der Bebauungsplan KEMEL-SÜD am südwestlichen Ortsrand zwischen der ehem. Taunuskaserne und der Springener Straße in äußerst attraktiver Südhanglage. Großartige Aussichten ins Aulbachtal und über die Taunushöhen sind garantiert. Auf einer Fläche von 13 ha sollen später mal ca. 840 Einwohner wohnen. In einem Wohngebiet für Einfamilienhäuser (freistehend oder Hausgruppen) mit bis zu zwei und Mehrfamilienhäuser mit bis zu drei Geschossen. Aber auch ein Areal für Kleinsthäuser als besondere Wohnform ist vorgesehen. In einem Mischgebiet ist Platz für Wohnen und nicht wesentlich störendes Gewerbe. Eine Kindertagesstätte rundet die Planung ab. In drei Bauabschnitten soll die Umsetzung erfolgen, sobald der Bebauungsplan rechtskräftig ist (voraussichtlich Mitte 2022).

Viel Grün: Ein durchgehender Grünzug verbindet Grünanlagen und Spielflächen für Kinder. Und viele Verbindungswege führen sowohl in den Ort hinein, als auch nach „draußen“ in die freie Landschaft mit Feldern und Wäldern.

Energieautarkie nicht nur als Vision. An der Umsetzung eines kalten Nahwärmenetzes wird noch gebastelt. An ökologischen und klimaschützenden Maßnahmen ebenso. Man darf also gespannt sein…




5 Solarparks im Taunus

5 Bebauungspläne für Photovoltailk-Freiflächenanlagen im Taunus. Zwei davon wurden bereits erfolgreich umgesetzt, die drei anderen befinden sich noch im Aufstellungsverfahren. Zahlen, die beeindrucken: Wenn alle 5 geplanten Solarparks ans Netz gegangen sein werden, werden 14,3 MWp oder 14.300.000 kWh Strom produziert. Damit können 4.568 Haushalte versorgt werden! Bauleitplanung: Planungsbüro Hendel+Partner

Solarpark Hünstetten-Wallrabenstein © Wiesbadener Kurier

Alles, außer gewöhnlich…

Außergewöhnliche Rahmenbedingungen erfordern kreative Lösungen: Der Kultur- und Lesegarten am Neubau der Stadtbücherei in Hofheim am Taunus nimmt allmählich Form an. Und die ist sehr speziell und verspricht ein gestalterisches Highlight im Stadtkkern zu werden. Im Dezember erfolgen dann die Pflanzungen von Bäumen und Sträuchern, so dass ab dem kommenden Frühling mit einer deutlichen Belebung gerechnet werden kann.

Für den Naturschutz: Ausgleichsflächen gesucht!



Durch die Ausweisung neuer Baugebiete werden teils wertvolle landwirtschaftliche Flächen versiegelt. Ihre Funktion für Natur und Umwelt geht also verloren. Dieser Verlust ist durch die ökologische Aufwertung anderer, verfügbarer Flächen auszugleichen. Die naturschutzrechtliche Kompensation kann dabei zeitlich und räumlich unabhängig vom eigentlichen Eingriff erfolgen.
 
Vorausschauend angelegte Maßnahmen für kommunale Ökokonten zahlen sich aus! Gerne übernehmen wir für Sie die Planung, Abstimmung und Betreuung von Maßnahmen, die auf dem Ökokonto der Stadt/Gemeinde verbucht werden können und handeln die erwirtschafteten Punkte. Derzeit sind wir in dieser Thematik hauptsächlich für Kommunen tätig, aber es zeigt sich zunehmend die lukrative Seite des Ökokontos gerade für landwirtschaftliche Betriebe und auch Privatpersonen.
 
WERDEN SIE IM SINNE DES NATURSCHUTZES AKTIV UND PUNKTEN SIE MIT!
 
Sollten Sie Eigentümer von eventuell entbehrlichen Flächen sein und entsprechende Überlegungen anstellen, rufen Sie uns doch einfach mal an: Telefon 0611/300 123 oder nutzen Sie das Kontaktformular auf dieser Internetseite. Wir können bereits in einem ersten unverbindlichen Gespräch abschätzen, ob auch Sie von der großen Nachfrage nach Ausgleichsflächen profitieren können. 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf! 
 
Ihr Team vom Planungsbüro Hendel+Partner
Städtebau- und Landschaftsarchitekten PartG, Wiesbaden

Innenentwicklung und Flächenrecycling

Der Flächenverbrauch für Siedlung und Verkehr soll weiter reduziert werden. Um dies zu erreichen, muss die Innenentwicklung in kommunalen Bereichen verstärkt und attraktiv gestaltet werden. Die Revitalisierung und Nutzung von Brachflächen (Flächenrecycling) ist dabei ein wesentliches Handlungsfeld. Die Wirkungsbereiche in der Siedlungsentwicklung verlagern sich folglich zunehmend von außen nach innen. Ziele dabei sind:

1. Ortskerne und deren Nahbereiche als Wohnquartiere entwickeln: Qualität von historisch geprägter Umgebung nutzen, Wohnumfeld multifunktional gestalten, Bausubstanz an veränderte Lebensstile und Wohnansprüche einer pluralistischen, aber alternden Gesellschaft anpassen.

2. Nutzerorientierte Prozesse: Integration durch aktive Teilhabe der Bewohner fördern, Prozesse offen gestalten, Verantwortung übertragen und Entscheidungen überlassen.

3. Vernetzung in der Region: Regionale Verflechtungen erfordern regionale Kooperationen in der Flächennutzung, Synergien nutzen, statt kommunale Alleingänge starten.

4. Ausgleich zwischen Entwicklung und Bewahrung: Örtliche Identität durch bedarfsgerechte Weiterentwicklung und Erhaltung des kulturellen Erbes sichern; kein Rückbau ohne qualitativ hochwertige Nachnutzung.

Auch unser Büro nimmt sich der Thematik an und beteiligt sich offensiv an dieser ressourcenschonenden Entwicklung. Aktuelle Beispiele dafür sind in der Region Rheinhessen:

Uelversheim: Reihen- und Doppelhäuser (14 Wohneinheiten)

Nierstein I: Einzel- und Doppelhäuser (5 Wohneinheiten)

Nierstein II: Mehrfamilienhäuser (94 Wohneinheiten)

Oppenheim: Reihenhäuser (7 Wohneinheiten)

Harxheim: Wohnungen für Senioren (47 Wohneinheiten)

Die Bebauungspläne für die Innenentwicklung befinden sich auf der Grundlage des § 13a BauGB im Verfahren oder wurden bereits abgeschlossen. Bearbeitung: Planungsbüro Hendel+Partner. Visualisierungsbeispiel: Gold Immobilien

Wir sind umgezogen!

Raum für neue Ideen, gute Taten und große Pläne…

Wir haben Vieles hinter uns gelassen und fühlen uns erleichtert. Seit dem 01. September finden Sie uns in der Friedrich-Bergius-Straße 9 in Wiesbaden-Biebrich, seitlich der Äppelallee.
Unser neues Büro ist heller, freundlicher, offener und sehr gut zu erreichen.
Besuchen Sie uns doch mal!

Verstärkung für unser Team

Unser Büro in Wiesbaden braucht frischen Wind und sucht einen Diplomingenieur/in (m/w/d) Tiefbau / Straßenplanung.