Kiedrich: Ein weiterer Beitrag zur Energiewende

Mal sind es kleine Schritte, diesmal ist es eher ein großer…

In Kiedrich soll in den Hahnwaldwiesen eine Freiflächen Photovoltaikanalage, die eine Fläche von zirka 6 ha umfasst, entstehen. Der Betreiber ist die Süwag Grüne Energien und Wasser AG & Co. KG. Um die Errichtung möglich zu machen, muss zuerst ein Zielabweichungsverfahren durchgeführt werden. Dabei ist darzulegen, dass die Ziele des Regionalplans Südhessen nicht wesentlich beeinträchtigt werden. In dem Regionalplan wird das Gebiet derzeit als „Vorranggebiet Landwirtschaft“, „Vorbehaltsgebiet für besondere Klimafunktionen“ und „Regionaler Grünzug“ ausgewiesen.

Ein weiterer Aspekt, der beachtet werden muss, ist die Qualität der Wiese, auf der die Anlage errichtet werden soll. Denn es handelt sich laut der Landesplanerischen Stellungnahme um eine schützenwerte Glatthafermähwiese. Die Beeinträchtigung der Wiese durch die Modultische wird im weiteren Verfahren ermittelt und durch Minderungs- sowie Kompensationsmaßnahmen ausgeglichen.

Es wurde von der Süwag eine Prüfung der Alternativflächen durchgeführt. Die Hahnwaldwiese hat sich als bester Standort erwiesen. Es gab lediglich eine weitere Fläche in der Gemeinde Kiedrich, die in Frage gekommen wäre. Diese befindet sich ebenfalls nordwestlich des Ortskerns, hat eine Fläche von ca. 20.000 m² und ist somit wesentlich kleiner als die Hahnwaldwiesen. Zusätzlich ist die Fläche zum Rhein und zur Ortslage geneigt und somit würde das Landschaftsbild stark beeinträchtigt werden.

Unter Berücksichtigung der naturschutzrechtlichen Aspekte ist das Projekt ein wünschenswerter Schritt im Bereich der erneuerbaren Energien, denn mit der Anlage kann sowohl das geplante Aparthotel sowie die Gemeinde Kiedrich versorgt werden.

Dies wäre der 6. Bebauungsplan von Hendel+Partner für eine Freiflächen-Photovoltaikanlage.